Abgegeben

In den letzten zwei Wochen hat sich viel getan. Das Buch ging in Druck und wurde nach 3,5 Tagen in vierfacher Form abgeholt. Nun bin ich auch für die Diplomprüfung angemeldet und zugelassen. Jetzt kann ich nur mehr auf die Zuteilung des Prüfungstermins warten.

Endnoten

Wikipedia definiert Endnoten wie folgt:

Als Endnoten bezeichnet man Anmerkungen in einem Drucklayout, die im Gegensatz zu Fußnoten an das Ende des Werkes ausgelagert werden und damit aus der linearen und sequentiellen Struktur des zugrundeliegenden Textes ausbrechen. Endnoten können daher zu den Vorläufern des modernen Hypertextes gezählt werden.
End- und Fußnoten erfüllen denselben Zweck, weshalb in Dokumenten meist nur eine der beiden Formen verwendet wird. In Endnoten ausgelagerte Anmerkungen sind aufwändiger nachzuschlagen als solche in Fußnoten, besitzen dafür aber den Vorteil, die Textseiten nicht mit Anmerkungen zu überfrachten, so dass die Konzentration auf den Haupttext leichter fällt. Aus diesem Grund bevorzugen Publikumsverlage meist Endnoten, da man davon ausgeht, dass viele Leser von Fußnoten abgeschreckt werden. Endnoten werden stets fortlaufend nummeriert.

Abstract

[!] Änderungen vorbehalten [!]

Die Energie, die wir zu unserem täglichen Leben benötigen, wird in der Regel nicht in den von uns benutzten Gebäuden produziert. Wir und unsere Wohngebäude sind somit reine Verbraucher. In den letzten Jahren fand jedoch ein zaghafter Wandel statt, der uns sehr wohl zu Produzenten unserer verbrauchten Energie werden lassen kann. Ziel ist es die optimale Symbiose aus nachhaltigem Umgang mit Energie und anspruchsvoller Architektur zu finden. 

Hier tritt der Wettbewerb ins Spiel. Er wird dann veranstaltet, wenn der beste Entwurf zu einer Idee gefunden werden soll. Die Idee nachhaltige Gebäude zu planen ist nicht neu, dies jedoch bereits im Zuge der Nachwuchsförderung zu gestalten ist ein Novum. Diese Brücke schlägt der vom US Department of Energy ins Leben gerufene Solar Decathlon Wettbewerb; er stellt junge Teams vor die Aufgabe effizienteren Energie-Umgang mit anspruchsvollem Design zu verbinden. 

Dieses Buch soll LISI, Österreichs Beitrag zum Wettbewerb Solar Decathlon 2013, genauer vorstellen um der/dem LeserIn ein Basiswissen über das Haus zu vermitteln. Zunächst wird der Wettbewerb präsentiert und sämtliche aus dem Jahr 2013 teilnehmenden Teams sowie sämtliche involvierte Institutionen von Team Austria vorgestellt. Eine Aufteilung in drei Bereiche zeigt LISI von mehreren Seiten: im ersten Teil wird das Haus mit den Themenbereichen Architektur, Konstruktion sowie Haustechnik porträtiert. Anschließend beschäftigt sich der zweite Teil mit der Marke LISI. Hier wird genauer erörtert welche wesentlichen Rollen Kommunikation und PR im Projekt gespielt haben. Im dritten Abschnitt wird LISIs Vision in Hinblick auf Themen oder Fragestellungen der horizontalen Verdichtung, Vorfertigung (Pre-Fab) von Gebäuden, Industrialisierung und Vermarktung genauer beleuchtet.

Studienzweig Bauinformatik

Hoch interessante Literatur. Ich werde für die Diplomarbeit bei weitem nicht so viel Information aus den Büchern benötigen wie vorhanden ist, aber zum Inspirieren passen sie alle mal. 

image.jpg

Besprechung

In zwei Tagen ist Voranmeldung. Grund genug, um mich mit meiner Betreuerin zu treffen. 

Pre-Fab

Im Zuge meiner Recherche über Pre-Fab Häuser stoße ich auf dieses Bild. Es stammt aus Buster Keatons Film "One Week" aus dem Jahr 1920. (Der Film ist ist voller Länge [20min] hier zu sehen.)

Detail 1.

Seite 49 (Teil I: LISI – Das Haus, Konstruktion)

1. Korrektur

So sieht ein Dokument aus, das aus der Korrektur (Eltern) zurück kommt.

Ein Krimi

Der Sachstandsbericht Klimawandel 2014 des Austrian Panel on Climate Change (APCC) liest sich – zumindest in Teilen – wie ein Krimi. Interessant ist in diesem Zusammenhang natürlich das Kapitel 5.2 "Gebäude" (S.999). Ich empfehle jedem/jeder der/die sich ansatzweise für Nachhaltigkeit interessiert, einen kurzen Blick in dieses Werk zu werfen. Der Bericht kann hier runtergeladen werden. 

„Obwohl in allen Sektoren bedeutendes CO2- Einsparungspotenzial vorhanden ist, können wir das 2°C-Ziel durch Einzelmaßnahmen nicht erreichen. Eine Transformation Österreichs in eine emissionsarme Gesellschaft erfordert vielmehr strukturelle und technische Umbaumaßnahmen, soziale und technologische Innovation und partizipative Planungsprozesse“, erklären die Mitglieder der Projektleitung Helga Kromp-Kolb (BOKU), Nebojsa Nakicenovic (TU Wien und IIASA) und Karl Steininger (Uni Graz).

Timeline

Die wichtigsten Termine rund um die Diplomarbeit.

InDesign Table of Content

Eines der wahrscheinlich stärksten Werkzeuge von InDesign: Inhaltsverzeichnis. Hier kommt schnell Frust auf, sofern man nicht die richtigen Einstellungen hat.